SimoneWilligSignaturAlleinVektorSchwarz

„Musik ist wie ein Mantel."

- Helga Rohra -

MUSIKTHERAPIE

In der Musiktherapie wird Musik in vielfältiger Form eingesetzt, um pflegerische und therapeutische Ziele zu erreichen, die einen funktionalen und emotionalen Bezug haben, jedoch kein musikalisches Ziel verfolgen. Musik an sich ist noch keine Musiktherapie. Durch ihren hohen Aufforderungscharakter kann Musik in manchen Situationen angenehm, entspannungsfördernd, ausgleichend, stimmungsaufhellend sein, in anderen Situationen jedoch völlig fehl am Platze, störend und hinderlich für die Erhaltung von Lebensqualität. An dieser Stelle ist Sensibilität und eine Unterscheidung innerhalb der musikalischen Angebote gefragt.

Musiktherapie in der Begleitung von Menschen mit Demenz

Musik spricht Menschen mit Demenz als Menschen an, nicht als „Kranke“. Musik ist Leben, sie ist lebendig, Musik ist der menschliche Ausdruck vom Leben. Das Erlebnis für Menschen mit Demenz, im musiktherapeutischen Kontakt über gemeinsam gehörte, gemeinsam gestaltete und damit gemeinsam erlebte Musik weiterhin wertschätzend und sinnstiftend mit der eigenen Persönlichkeit wahrgenommen zu werden, stellt eine der stärksten identitätserhaltenden Möglichkeiten in der Begegnung mit Menschen mit Demenz dar.Musiktherapie in der Begleitung von Menschen mit Demenz und ihrem sozialen Umfeld fokussiert für mich die Fragen „Welchen Menschen habe ich vor mir? Welche Erlebnisse, Erfahrungen, Wertvorstellungen bringt er mit? Was macht seine Persönlichkeit aus? “Musiktherapie macht sich die verschiedenen Wirkprinzipien von Musik zunutze, sie entwickelt Kontakt und Beziehung zwischen der Person mit Demenz, dem professionell ausgebildeten Musiktherapeuten, den Angehörigen, der Pflege und sie lebt von der Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team.

 

"Ein gutes Lied verkürzt den Weg"

- Sprichwort a. d. Kaukasus -

Neurologische Musiktherapie

Wissenschaftlich fundierte musiktherapeutische Methoden rund um sensomotorische, sprach- und stimmbezogene und kognitive Trainingstechniken helfen im Kontext neurologischer, geriatrischer und orthopädischer Rehabilitation. Musik stimuliert komplexe, kognitive, affektive und sensomotorische Prozesse im Gehirn, deren Funktion wiederum auf nicht musikalische Therapieansätze übertragen werden kann. So verbessern beispielsweise unscheinbare akustische Signale die Bewegungsbereitschaft des motorischen Nervensystems. Ich arbeite mit den Methoden der neurologischen Musiktherapie interdisziplinär mit verschiedenen Ergo- und Physiotherapiepraxen. Die Kombination von Musik- und Ergo- und/oder Physiotherapie ermöglicht ein effektives und umfassendes rehabilitatives Training. Die Möglichkeit, in der Musiktherapie gleichermaßen ein funktionales Trainingsprogamm wie auch ein kreatives, Beziehung gestaltendes Therapieangebot zu finden, kann eine bedeutsame Unterstützung in einer erfolgreichen Rehabilitation sein.

 

musiktherapie

"Musik ist angenehm zu hören, doch ewig braucht sie nicht zu währen"

- Wilhelm Busch -

Schulungen und Seminare für Pflegekräfte und Alltagsbegleiter

Was genau unterscheidet eigentlich Musiktherapie von Beschäftigungsangeboten mit Musik? Wie kann der Einsatz von Musik und Musiktherapie den Pflegealltag Ihrer Institution unterstützen (AEDLs, Expertenstandards, Pflegediagnosen)? Was macht einen verantwortungsvollen Umgang mit Musik aus? Welche körperlichen, seelischen und geistigen Wirkungsweisen von Musik gibt es und warum ist es für Ihre pflegerische Tätigkeit hilfreich, sie zu kennen?

Ich gebe Ihnen und Ihren Mitarbeitern Einblick in meine musiktherapeutische Arbeit, vermittle Zusammenhänge aus den Bereichen Musiktherapie, Psychologie und Medizin fernab von Liederbüchern und Gitarrenakkorden und unterstütze Sie in der verantwortungsvollen akustischen Milieugestaltung.

Wenn auch Sie mich zu einer Schulung oder einem Vortrag buchen möchten, schreiben Sie mir eine kurze Email.

 

"Was bedeutet Ihnen Musik?" - Stimmen dazu wurden gesammelt und aufgenommen zum Weltalzheimertag 2015 in Hamburg. Musik verbindet uns mit unsichtbaren Fäden, sagte schon Pam Brown. Musik spricht uns als Menschen an und das ist alles, was zählt, wie ich finde.